30 Mrz

Teddyhamster -Goldhamster – Zwerghamster

imagesca6zd933 TEDDYHAMSTER -GOLDHAMSTER – ZWERGHAMSTER
KÄFIGGRÖSSEN LAUT TIERSCHUTZGESETZ 2005
MINDESTGRÖSSE: 60X40X60
EINZELLHALTUNG

Natürlich kann man ohne Haustiere leben,
es zahlt sich nur nicht aus.

Die ungünstigen und kurzen aktiven Phasen sind maßgebliche Gründe, warum Hamster nicht für kleinere Kinder geeignet sind. Handelt es sich um ein etwas älteres Kind, müssen Sie je nach Einstellung des Kindes abwägen. Aber ehrlich gesagt spricht eine Menge vernünftiger Gründe gegen die Hamsterhaltung im Kinderzimmer. Die Ironie bei der Sache ist, dass ausgerechnet der schnell bissige und nachtaktive Goldhamster für die meisten Eltern das Einsteigertier Nummer eins bei uns ist! Er braucht angeblich(!) wenig Platz, lebt nicht allzu lange und ihn draußen laufen zu lassen erscheint kein großer Aufwand.

Nur: Der Hamster, der fühlt sich dabei ziemlich elend. Tagsüber wird ihm das Bettzeug geklaut, er wird angestupst und aus dem Schlaf gerissen, eventuell sogar zum Freilauf gezwungen.

Ein kleiner Vergleich: Wie wäre ihr Junior drauf, wenn Sie ihn nachts um 2 Uhr zum Spielen aus dem Schlaf reißen? Er wäre müde, würde wahrscheinlich weinen und wäre zumindest sehr schlecht gelaunt. Er würde probieren, wieder ins Bett zu krabbeln und weiter zu schlafen. Oder aber das genaue Gegenteil. Er wäre überdreht, hätte nur Unsinn im Kopf und seine fünf Sinne nicht ganz beisammen.

Genauso geht es dem Hamster – nur, dass dieser bei schlechter Laune eventuell aus Protest noch zubeißt. Wie soll er sich sonst wehren?

Anders sieht die ganze Sache aus, wenn bei allen Familienmitgliedern die Hamsterliebe ausgebrochen ist. Mit einem großen, tollen Käfig in einer ruhigen Ecke lässt sich ein Einzelhamster wunderbar ins Alltagsleben integrieren. Auch für Kinder. Sie können schauen was im Käfig los ist, sich mit den Bedürfnissen des Nagers beschäftigen und bei der Pflege helfen, ihn im Freilauf beobachten, oder gar das Gruppenverhalten kennen lernen… all das ist nicht für den eigenen Nachwuchs interessant und lehrreich, sondern bestimmt auch für den Freundeskreis Ihres Juniors.

Unabhängig von der Tierart denken sie als aufsichtspflichtiger Elternteil bitte immer daran, dass Sie eigentlich für das Tier verantwortlich sind und ihrem Kind unterstützend und lehrend zur Hand gehen müssen. Auf Grund der Wendigkeit und Nagevorliebe müssen Hamster im Freilauf gut kontrolliert werden, was für das jüngere kindliches Denken noch nicht umzusetzen ist ( wir meinen: Kinder sollten min. 8Jahre alt sein). Genauso müssen Sie eine tägliche Gesundheitskontrolle durchführen.

Liebe Eltern, Großeltern und Verwandte, ziehen Sie bitte niemals alleine los, um ihr Kind mit einem (zwei) Tier(en) zu überraschen! Das funktioniert nicht. Stellen Sie sich vor ihr Mann / Frau kommt mit einer Bluse oder einem Hemd für Sie nach Hause – das er / sie für Sie ausgesucht hat. Mag ja sein, dass es im ersten Moment schön und eine nette Geste ist, solch ein Geschenk zu erhalten. Und etwas negatives zu sagen, gehört sich dann auch nicht – aber: Wer trifft ihren Geschmack besser? Sie oder ihr Partner? Anziehsachen können im Schrank verschwinden, Tiere nicht!

Deshalb sollten Kinder sich ein Tier selber aussuchen, um wirklich ihr Wunschtier zu bekommen, mit dem sie auch nach dem ersten Anflug von Begeisterung noch glücklich sind. Genauso “cool” in Kinderaugen ist ein fertig eingerichteter Käfig mit einem Gutschein für den bereits festgemachten besuch bei uns im Tiergeschäft…. und zudem kommt noch die Vorfreude darauf hinzu!

Also doppelter Lohn.
Wir wünschen viel Freude mit eurem neuem “FREUND”

alt for picture
alt for picture
30 Mrz

Meerschweinchen

ms MEERSCHWEINCHEN AUS EIGENER ZUCHT
KÄFIGGRÖSSEN LAUT TIERSCHUTZGESETZ 2005
MINDESTGRÖSSE: 100X50X30
GRUPPEN-HALTUNG

Natürlich kann man ohne Haustiere leben,
es zahlt sich nur nicht aus.
Die ursprüngliche Meerschweinchen Haltung 
Meerschweinchen haben weder etwas mit dem Meer, noch mit dem was wir unter Schweinen verstehen zu tun. Die äußerst gutmütigen Nager wurden bereits vor etlichen tausend Jahren von den Menschen in der Haustier Haltung kennen und schätzen gelernt. Ursprünglich stammen sie aus Mittel- und Südamerika, wo sie schon die Inkas als Haustiere gehalten haben sollen. Damals dienten sie als Opfertiere und standen zudem auf dem Speisezettel ihrer Besitzer.

Durch den Import in das kultivierte Europa und im Laufe der Zeit veränderte sich die Meerschweinchen Haltung zur reinen Liebhaberhaltung. Die Meerschweinchen Haltung ist auch heute immer noch sehr weit verbreitet – die gutmütigen Nager stehen gerade bei Familien hoch im Kurs. Ein Ende der Meerschweinchen Haltung als Haustier ist nicht in Sicht, was uns alle hoch erfreut.

Meerschweinchen sind in der Regel tagaktiv. In freier Wildbahn finden sie in selbst angelegten oder von anderen Tieren übernommenen Tunnelsystemen Unterschlupf. Dabei sind Meerschweinchen sowohl in karger Graslandschaft als auch im Gebirge anzutreffen. Die sehr sozial veranlagten Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser und müssen mindestens zu zweit, besser aber zu dritt oder in Gruppen, gehalten werden.

Meerschweinchen als Haustiere  
Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland. Heute steht in der Meerschweinchenhaltung vor allem eins im Vordergrund: Wir wollen glückliche Haustiere. Deshalb wird der Schwerpunkt der Meerschweinchen Haltung inzwischen auf den Bereich der artgerechten Haltung gelegt. Auf unserer Webseite wollen wir Ihnen all die Informationen näher bringen, die Ihren Meerschweinchen am Herzen liegen.Und vergessen Sie nicht: Glückliche Meerschweinchen haben meistens auch glückliche Besitzer.

Meerschweinchen gelten oft als Haustiere, die anspruchslos und pflegeleicht sind. Anspruchslos ist die Meerschweinchenhaltung aber kieneswegs. Meerschweinchen haben wie alle anderen Haustiere auch ihre Bedürfnisse – und Ansprüche. Dazu gehören unter anderem Artgenossen, Platz, Frischfutter und Sauberkeit. Alle Punkte lassen sich aber leicht vom Menschen erlernen, und wenn ein gesundes Basiswissen in der Meerschweinchenhaltung vorhanden ist, werden Sie Ihre Haustiere glücklich erleben.

Der Pflegeaufwand für Meerschweinchen setzt sich aus der Basishaltung wie zum Beispiel Futter, Reinigung und Auslauf zusammen. Je nach Rasse kann auch der Bereich Fellpflege einen größeren Anteil an der täglichen Pflegezeit der Haustiere haben. Für Kinder sind Meerschweinchen entgegen ihrem Ruf nur bedingt geeignet. Kaum ein Kind ist in der Lage, sich persönlich ausreichend um sein Haustier zu kümmern. Es ist immer die Unterstützung der Eltern gefragt, wenn Sie sich für Meerschweinchen in Ihrer Familie entscheiden! Kinder brauchen Unterstützung in der Pflege und der Gesundheitsvorsorge ihrer Meerschweinchen. Auch ein mahnendes Wort, wenn Kinder ihre Haustiere nicht mit entsprechendem Respekt behandeln, ist von Eltern ab und an notwendig. Meerschweinchen erreichen bei artgerechter Haltung ein durchschnittliches Alter von 5 bis 8 Jahren.

Meerschweinchen Käfige  
Wir möchten bereits vorab einige wichtige Dinge zu Meerschweinchenkäfigen klären. Meerschweinchen Käfige sollten abwechslungsreich sein und den Tieren Platz auf mehreren Ebenen bieten können. Die Grundfläche eines Meerschweinchenkäfigs sollte mindestens bei 100cm mal 50cm liegen ( größer ist natürlich besser). Bei dieser Mindestgröße können zwei Meerschweinchen gut im Käfig zurechtkommen. Ein Meerschweinchenkäfig muss nicht unbedingt rundum geschlossen sein. Da Meerschweinchen nicht gut klettern können, reicht eine artgerechte Schutzmauer am Meerschweinchenkäfig aus, um die Tiere vor Stürzen in die Tiefe zu schützen.  

Meerschweinchen und ihr Futter (Ernährung)  
Das Meerschweinchen Futter sollte nicht aus bunten Futtermischungen in beeindruckenden Verpackungen bestehen, sondern hauptsächlich aus abwechslungsreichen, natürlichen Elementen. Der Bereich Meerschweinchen Futter wird heute hauptsächlich in zwei wichtige Felder der Ernährung aufgeteilt: Heu und Grünfutter (beziehungsweise Frischfutter genannt). Das Trockenfutter spielt in der artgerechten Meerschweinchen haltung inzwischen eine eher nebensächliche Rolle. Anfänger sollten sich zu Beginn der Haltung von Meerschweinchen als Haustiere einen Fütterungsplan erstellen. So fällt es Ihnen leichter, den genauen Überblick über das geeignete Meerschweinchen Futter zu behalten. Vitamin C ist im Meerschweinchen Futter sehr wichtig. Der hohe Vitamin C Bedarf dieser Haustiere kann nur über eine gute Ernährung mit Frischfutter und/oder Zusätzen zum Futter erreicht werden.

Meerschweinchen Krankheiten  
Meerschweinchen gehören zu den Haustieren, die nicht besonders anfällig für Krankheiten sind. Kommt es doch zu einer Krankheit, ist der Gang zu einem nagererfahrenen Tierarzt das wichtigste. Die meisten Krankheiten entstehen bei Meerschweinchen aus falschen Haltungsbedingungen oder Fütterungsfehlern. Eine nicht artgerechte Ernährung und eine nicht optimale Haltung führen zu einem schwachen Immunsystem, der Meerschweinchen anfällig für Krankheiten macht. 

Meerschweinchen und Kaninchen  
Kaninchen und Meerschweinchen sind Gruppentiere, die in freier Natur immer mit mehreren Artgenossen zusammenleben. Das heißt für die Haltung als Haustier, das es nicht artgerecht ist, ein Kaninchen und ein Meerschweinchen zusammen zu halten, lt. Tierschutzgesetz 2005 ist es in Österreich nicht erlaubt.

alt for picture
30 Mrz

ZWERGHASERL

imagesca1jevr1 ZWERGHASERL
KÄFIGGRÖSSEN LAUT TIERSCHUTZGESETZ 2005
MINDESTGRÖSSE: 140X50X30
GRUPPEN-HALTUNG

Natürlich kann man ohne Haustiere leben,
es zahlt sich nur nicht aus.

Kaninchen sind zwar sozial lebende Tiere, beanspruchen aber eigene Territorien. Deswegen zeigen gleichgeschlechtliche Tiere auf engerem Raum aggressives Verhalten. Gruppenhaltung braucht daher ausreichend Platz. Am besten vertragen sich zwei Wurfgeschwister, wobei die männlichen Tiere frühzeitig zu kastrieren sind.

Unterbringung und Käfigeinrichtung

Der Käfig für ein Zwergkaninchen muss so groß sein, dass das Tier darin mindestens zwei bis drei Bewegungsabläufe (Hoppelsprünge) ausführen kann. Dies entspricht einer Mindestgröße von 140 mal 60 Zentimetern. Da sich die Tiere gerne aufrichten, sollte die Höhe des Käfigs mindestens 50 Zentimeter betragen. Der Standort des Käfigs soll ruhig, erschütterungsfrei und natürlich belichtet sein.

Kaninchen sind sehr hitzeempfindlich. Ständige direkte Sonneneinstrahlung sollte daher vermieden werden. Die Aufstellung des Käfigs in Tischhöhe ist empfehlenswert, da Kaninchen gerade bei Annäherung von oben zu reflexartigen Fluchtreaktionen neigen. Optimal ist eine Käfiggestaltung in zwei Ebenen. Kaninchen brauchen nicht nur einen “Höhlenersatz” als Unterschlupf, sie lieben es auch, etwas erhöht zu ruhen.

Das Schlafhäuschen soll so gestaltet sein, dass das Tier auch dessen Dachfläche nutzen kann. Um Verhaltensstörungen vorzubeugen, brauchen die Tiere ein bis zwei Stunden täglichen Freilauf in der Wohnung. Mögliche Gefahrenquellen wie Stromkabel und Giftpflanzen müssen berücksichtigt werden. Wenn möglich, kann man den Kaninchen im Sommer mit einer Auslaufmöglichkeit im Freien besondere Freude bereiten. Gut geeignet ist eine allseits mit Maschendraht geschlossene (Schutz vor Raubtieren) und ausbruchsichere (Vorsicht, Kaninchen graben gerne) Fläche mit einer Größe von etwa zwei Quadratmetern.

Diese muss mit einem Häuschen ausgestattet sein und darf nie in der prallen Sonne stehen. Kaninchen sind sehr saubere Tiere, die im Käfig eine Kotecke anlegen und diese regelmäßig aufsuchen. Um dem Reinlichkeitsverhalten der Tiere Rechnung zu tragen muss der Käfig mindestens einmal pro Woche mit heißem Wasser gereinigt und frisch eingestreut werden. Maisgranulat eignet sich sehr gut. Torfhaltige Einstreu ist aufgrund möglicher Staubentwicklung und Verpilzung inÖsterreich verboten.

Fütterung

  • Heu muss als Grundnahrung jederzeit zur Verfügung stehen. Es dient der Versorgung mit Ballaststoffen, ist verdauungsfördernd und gewährleistet eine kontinuierliche Abnutzung der Zähne. Ein bis zwei Esslöffel pro Kilogramm Körpergewicht Trockenfutter für Kaninchen (aus dem Zoofachhandel) sollte zusätzlich gereicht werden. Mit dieser Menge wird ein Verfetten der Tiere vermieden.
  • Grünfutter ist unverzichtbar. An die Jahreszeit angepasst werden Kräuter (wie Löwenzahn, Sauerampfer oder Ähnliches) oder verschiedene Gemüse- und Obstsorten verfüttert. Grünfutter muss unbedingt frei von Schadstoffen sein und darf nicht angewelkt oder verschimmelt sein. Die Verfütterung von Kohl oder anderem Gemüse, das Blähungen verursachen kann, ist zu vermeiden.
  • Als Nage- und Beschäftigungsmöglichkeit sollten immer frische Weiden-, Hasel- oder Obstbaumzweige oder hartes, aber einwandfreies Brot zur Verfügung stehen.
  • Frisches Trinkwasser (aus hygienischen Gründen in einer Nippeltränke) muss dem Kaninchen trotz ausreichender Grünfütterung ständig zur Verfügung stehen. Ein Salzleckstein sollte immer angeboten werden.

Als Futterbehälter eignen sich am besten massive Tongutschalen. Heu sollte über eine Futterraufe (Heuspender) angeboten werden. Futter- und Wassergefäße sind täglich zu reinigen. Angewelktes oder verdorbenes Grünfutter ist zu entfernen.

Umgang und Pflege

Bevor man ein Kaninchen hochhebt, sollte man es ansprechen und streicheln. Es kann von unten umfasst und mit der zweiten Hand an der Nackenfalte fixiert werden. Ein starkes Zusammendrücken des Brustkorbes ist zu vermeiden. Es kann sonst zu gravierenden Verletzungen auch der inneren Organe kommen. Ein Kaninchen darf unter keinen Umständen an den Ohren hochgehoben werden. Die Funktion der Zähne und die Nagetätigkeit sind regelmäßig zu kontrollieren. Kaninchenzähne wachsen ständig nach. Bei fehlender Abnützung kann es daher zu Deformationen und in der Folge zu Fressstörungen kommen. Ein Mangel an Ballaststoffen in der Fütterung führt zu Verdauungsstörungen. Beim Ausmisten ist auf die Kotkonsistenz zu achten. Die Tiere ruhen völlig entspannt nur ausgestreckt in Seitenlage. Wenn sie nur im Sitzen ruhen, deutet dies auf Unbehagen oder Anspannung hin. Bei jedem Anzeichen einer Gesundheitsstörung ist rasch eine praktische Tierärztin oder ein Tierarzt aufzusuchen.

alt for picture
4